Frequently Asked Questions.

Prozess


Wie läuft bei Euch ein typisches Design Projekt ab? [...]

Designprojekte starten bei uns mit einem ausführlichen Briefing und der Recherche. Recherche bedeutet, eine fundierte Basis für die kommenden Entwürfe zu schaffen. Im Anschluss entstehen viele Ideen, die wir im Team diskutieren und bewerten. Ist die Idee umsetzbar? Gibt es ähnliches auf dem Markt? Passt das überhaupt zur Marke? Was sind die Erwartungen des Nutzers?


Nur die besten Ideen gehen in die Konzeption und die Essenz wird dem Auftraggeber vorgestellt. Präsentiert werden nicht nur Designkonzepte in Form von Skizzen oder Renderings. Auch die Ergebnisse der Recherche- und Ideenphase sind Teil der Präsentation. So können die Konzepte bewertet und eine Variante ausgewählt werden. In Absprache mit Projektbeteiligten wie z.B. Entwicklung und Marketing, geht das Finalkonzept in die Detaillierung. Mit CAD wird das Produkt 3D konstruiert, um Volumenmodelle zu erstellen und erste Prototypen zu testen. Dies verläuft in enger Absprache mit dem Auftraggeber um unnötige Korrekturen und Kosten zu vermeiden. Selbst nach Übergabe der Daten betreuen wir die produktbegleitenden Maßnahmen und unterstützen die Verantwortlichen bei weiteren Designfragen.


Was macht Ihr im Emotion Lab? [...]

Das Emotion Lab oder kurz Labor ist der Bereich bei hochE der sich speziell mit Forschung und Strategie beschäftigt. Diese Wissenschaftliche Basis unterscheidet uns von gewöhnlichen Designagenturen und gibt unseren Kunden deutlich mehr Sicherheit.

Zum einen Forschen wir hier im Bereich Designwirkung und User Experience. Zum anderen nutzen wir unser Expertenwissen, um für unsere Auftraggeber Richtlinien, Designanalysen und -bewertungen anzufertigen. Darüber hinaus publizieren wir Erkenntnisse aus unserem Labor, wie z.B. in unserem Buch Emotion gestalten - Methodik und Strategie für Designer, und geben deutschlandweit Workshops und Vorträge.


Wie läuft ein Labor Projekt ab? [...]

Üblicherweise starten wir hier mit Analysen oder einem Workshops zur Markenstrategie oder Designwirkung. Methoden, wie z.B. das Emotion Grid, helfen allen Beteiligten ein besseres Verständnis für Markenwerte, Designsprache und Zielgruppe zu entwickeln. Die Ergebnisse dieses Workshops dienen als Grundlage für weitere Analysen in Richtung Marke, Designsprache, Zielgruppe oder auch Wettbewerber. Mit Hilfe dieser Analyse können wir wissenschaflich fundierte Empfehlungen (zum Beispiel bei Entscheidungen in Design-Pitches oder neuen Designlinien) aussprechen.


 

 

 

Häufige Missverständnisse


Design und Emotion? Werden unsere Produkte jetzt rosa und kuschelig? [...]

Insofern Sie keine Plüschkissen fur den Jahrmarkt herstellen, wird dies nicht passieren. Unsere Arbeit orientiert sich an den Werten und emotionalen Anforderungen Ihrer Produkte, Ihrer Zielgruppe und Ihrer Marke.

Falls nicht bereits vorhanden, ermitteln wir die Kernwerte der Marke. Daraus ergibt sich der emotionale Charakter des Designs. Und der kann jede Form, jede Farbe und jedes Material haben. Hauptsache, die richtige Botschaft kommt an!


Emotionen strategisch gestalten? Das macht doch jeder Designer! [...]

2011 hat unsere Forschungs-Umfrage an Deutschlands bekanntesten Designbüros genau das Gegenteil gezeigt.
Persönliche Präferenzen, Trends oder das subjektive Bauchgefühl bilden dort die häufigsten Antworten, als wir nach Methoden gefragt haben, die emotionale Aussagen von Gestaltung bewerten. Die Nutzung von Erkenntnissen aus der Emotionsforschung, den Neurowissenschaften oder der Psychologie blieb ungenannt.

Darum haben wir mehr als 6.000 Stunden in die Erforschung des Faktors Emotion im Design investiert. Das Wissen und die Methoden, die daraus entstehen, geben mehr Sicherheit in Designentscheidungen und bilden einen Vorteil gegenüber Ihren Wettbewerbern.


Für unsere Kunden spielt die Designwirkung keine Rolle. Nur der Preis zählt! [...]

Spätestens wenn Sie nicht mehr konkurrenzlos sind, ist neben dem Preis das sinnliche Produkt- und Markenversprechen die wichtigste Entscheidungsgrundlage. Menschen kaufen Ihre Produkte und diese entscheiden immer mit emotionalen Präferenzen. Dann stellt sich die Frage, ob die emotionale Botschaft des Produkts mit den Kundenerwartungen übereinstimmt. Wir zeigen Ihnen, welche Botschaften Ihr derzeitiges Produktdesign dem Menschen vermittelt.


Wissenschaftlich - strategisches Design? Das ist für uns doch viel zu teuer! [...]

Wir geben Ihnen ein gutes Fundament das bezahlbar bleibt. Kein teurer Schnellschuß, sondern ein Projekt, das Ihnen zu mehr Alleinstellungsmerkmal und Produkterfolg verhilft. Mit Ihrer Investition in wissenschafltiche Designstrategie minimieren Sie das Risiko bei Designentwicklungen, und sparen Zeit sowie Kosten.


Unser operatives Geschäft ist wichtiger. Um Strategie können wir uns in ein paar Jahren kümmern. [...]

Das operative Geschäft ist dringend. Wichtig hingegen ist eine Strategie für alle Designmaßnahmen in Ihrem Unternehmen. Schon heute geht es um die Entwicklung von Produkten, die erst in 1-2 Jahren auf den Markt kommen. Damit ein einheitliches Erscheinungbild auch in Zukunft bewahrt wird, bedarf es Planung. Dort können wir Sie unterstützen, z.B. durch einen gemeinsamen Workshop, in dem wir das zukünftige Produktdesign vorausplanen. Alle zukünftigen Designentscheidungen fallen dann leichter.


 

 

 

Emotionen


Was sind Emotionen? [...]

In der Gestaltung, sowie in der Gestaltungslehre, hat die Emotion einen untergeordneten Stellenwert. Zahlreiche Lehrbücher und Hochschulen lassen das Thema oft ganz unter den Tisch fallen. So ist es nicht verwunderlich, dass keinerlei Definition aus der Perspektive des Designs zu finden ist. Erst in den letzten Jahren lässt sich ein Wandel feststellen, der die emotionale Komponente der Gestaltung stärker in den Fokus rückt. Im Rahmen unserer Forschungsarbeiten haben wir folgende Definition zusammengefasst:
„Emotionen sind subjektive, seelische Zustände, die sich primär über die Körpersprache ausdrücken und der zwischenmenschlichen Kommunikation dienen. Eine geringe Anzahl universaler angeborener Emotionen bildet die Basis. Emotionen gelten als grundlegend handlungsbestimmend und steuern das gesamte menschliche Verhalten. Dabei sind sie überwiegend unbewusst und stehen vor jeglichen kognitiven Prozessen.“
Diese Definition ist auch nachzulesen in unserem Buch Emotion gestalten - Methodik und Strategie für Designer.


Warum sind Emotionen im Design so wichtig? [...]

Wir sind davon überzeugt, dass Produkte besser werden, wenn wir im Vorfeld verstehen wie Menschen denken, fühlen und handeln. So können Produkte entstehen, die sich ganz gezielt über Ihr Design auf die emotionalen Anforderungen der Zielgruppe fokussieren. Desweiteren ermöglicht die gezielte Gestaltung von Werten und Emotionen Markenbotschaften nonverbal erlebbar zu machen, um sich prägnanter vom Wettbewerb zu differenzieren.

Die emotionale Komponente des Designs außer Acht zu lassen würde bedeuten zu ignorieren, dass Produkte von Menschen bevorzugt, gekauft und benutzt werden.


Wie wird meine Marke emotionaler? [...]

Um es vorweg zu nehmen: Es gib keine nicht emotionalen Marken oder Produkte. Jede Marke, jedes Produkt und jede Gestaltung sendet emotionale Botschaften. Die Frage ist nur: sind es die Richtigen um die Ziele des Unternehmens zu erreichen? Und ob die Botschaften einheitlich gesendet werden! Viele Unternehmen machen den Fehler, ihre Marke mit völlig austauschbaren Emotionen und Werten wie z.B. Qualität oder Nachhaltigkeit aufzuladen. Hinzu kommt, dass die konsequente Übersetzung der Markenphilosophie bis ins letzte Produktdetail, gut durchdachte und fundierte Richtlinien braucht. Exakt das haben wir erkannt und arbeiten für unsere Auftraggeber an unverwechselbaren Marken- und Designsprache.


 

 

 

Kosten


Was kostet ein Produktdesign von Euch? [...]

Produkt ist nicht gleich Produkt. Zum einen gibt es erhebliche Unterschiede in der Komplexität. Eine Zahnbürste bedarf weniger Aufwand als eine Bohrmaschine. Zum anderen hat jeder unserer Auftraggeber wechselnde Vorstellungen, was den Umfang seines Projekts betrifft. In jedem Fall besprechen wir die Rahmenbedingungen zuvor in einem persönlichen Gespräch. Dadurch können offene Fragen auf beiden Seiten schnell geklärt werden. Auf dieser Grundlage erstellen wir gerne ein Angebot, welches genau auf Ihre Wünsche zugeschnitten ist.


Was kostet eine Analyse / Beratung zur emotionalen Wirkung? [...]

Genau wie bei einem Produktdesign Projekt gibt es keine Pauschalpreise für unsere Labor Leistungen. Falls es Sie interessiert, wie Ihre Produkte wirken und ob das Design authentisch zu Ihrer Marke passt, sprechen wir gerne über erste Ansätze in einem gemeinsamen Gespräch. Oft offenbaren sich hier bereits erste Optimierungsmöglichkeiten. Auf diese Grundlage stecken wir in Absprache mit Ihnen dem Umfang unseres Angebots ab.


Wenn ihr Vorträge haltet macht ihr das doch bestimmt kostenlos [...]

Oliver Saiz und Mareike Roth waren in den letzten Jahren häufig auf Konferenzen oder Fachtagungen als Sprecher gebucht. Das zunehmende Interesse an Expertenwissen zum Thema Emotion & Design freut uns sehr. Egal ob auf Designkonferenzen oder bei branchenspezifischen Veranstaltungen: Es ist immer eine Freude unser Publikum für Designwirkung und den emotionalen Code im Design zu begeistern. Auch wenn wir aufgrund bisheriger Vorträge und unserer zusätzlichen Arbeit als Hochschuldozenten viel Erfahrung haben, bereiten wir jeden Vortrag individuell für die jeweilige Veranstaltung vor. Diese nicht geringe Vorbereitung, die Zeit für die Veranstaltung selbst plus Reisezeiten können wir natürlich nicht kostenfrei anbieten. Das Honorar ist abhängig von der Art der Veranstaltung, der Teilnehmer, der Dauer des Vortrags und des Veranstaltungsort. Alles weiter besprechen wir gerne persönlich am Telefon. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail!


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen...